Helsinki – lohnt sich die finnische Hauptstadt?

Die finnische Hauptstadt stand zwar auf meiner Reiseliste, aber dass ich diese nun so schnell von der Liste abhaken konnte, war mir nicht bewusst. Als ich letztes Wochenende spontan von meinem Freund zu einem Wochenendtrip nach Finnland eingeladen wurde, hieß es schnell Koffer packen, sich mental von 28°C in Deutschland auf frische 13°C in Helsinki vorzubereiten und hoffen, dass der im Wetterbericht angesagte Regen für das komplette Wochenende nicht eintrifft.

Am Samstagmorgen gegen 7:00 Uhr startete unserer Flieger Richtung Finnland. Da es der Sommer in diesem Jahr so wahnsinnig gut mit uns meinte, hatte ich womöglich seit Monaten mal wieder eine lange Jeans an, denn in Finnland warteten kältere Temperaturen auf uns.

Sicher gelandet in Helsinki, machten wir uns auf die Suche nach dem Zug, welcher uns direkt in die Innenstadt brachte. Das Ticket kostet pro Person nur 5 Euro und ich hatte die Gelegenheit noch ein kleines Nickerchen während der Fahrt einzulegen.

Übernachtet haben wir im Radisson Blu Seaside Hotel*, welches die perfekte Entscheidung war. Neben der extrem stylisch eingerichteten Lobby, mochten wir unser Zimmer sehr. Es war komfortabel eingerichtet und bot uns jeden Abend einen perfekten Blick auf den Sonnenuntergang über den Westhafen. Ein weiterer Pluspunkt des Hotels war definitiv das Frühstück, welches wirklich keine Wünsche übrig ließ.

Allgemeine Fakten zu Helsinki

.

  • Das Essen in Helsinki ist extrem teuer, weswegen man für eine Hauptmahlzeit mit mindestens 15-20€ rechnen muss. Dies schockte uns schon sehr, vor allem wenn man die vergleichsweise günstigen Preise aus Deutschland gewohnt ist. Glücklicherweise gibt es in Helsinki ebenfalls die Discounterkette LIDL, welcher eine super Alternative zu den teuren Cafés und Restaurants bietet.
    Unser Geheimtipp: Haru Sushi – Dieser leckere Sushi-Laden bietet von Mo-Fr ein Sushi Buffet für 11,90 Euro inkl. Getränke und Suppen. Am Wochenende kostet es 14,90 Euro.

  • Wenn wir schon einmal beim Thema Cafés sind, haben wir schnell festgestellt, dass es in der finnischen Hauptstadt an jeder Ecke super schön eingerichtete Cafés gibt, welche förmlich zum verweilen und aufwärmen einladen.
  • Lakritze ist hier ein Grundnahrungsmittel und in allen Varianten erhältlich. In den Supermärkten findet man hier Regale voll mit der Süßigkeit und auch ich habe mir eine Packung mit nach Deutschland genommen.
  • Ein weiteres Muss für jeden Finnland Besuch – probiert eine der köstlichen Zimtschnecken!
  • Tickets für die Straßenbahn kann man seit Februar 2018 nicht mehr direkt in der Straßenbahn kaufen, sondern nur noch in ausgewählten Supermärkten, Kiosks, über die HSL App oder an Parkautomaten (tolle Idee).
  • Ein weiterer positiver Aspekt von Helsinki ist, dass diese Stadt einem die Möglichkeit bietet, sehr viel zu Fuß zu kunden. Dadurch kann man sich noch einmal einen ganz anderen Eindruck über die Stadt verschaffen.
  • Helsinki hat nur 635.000 Einwohner (im Vergleich zu Berlin, wo momentan 3,6 Millionen Menschen wohnen)

Was muss man in Helsinki gesehen haben?
.

Das bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist der Dom von Helsinki (Tuomiokirkko), welcher sich im Herzen der Stadt befindet. Dementsprechend findet man dort auch Unmengen an Touristen, da er womöglich einer der ersten Anlaufpunkte für viele Besucher ist.

Der Hafen der finnischen Hauptstadt ist ebenfalls einen Besuch wert. Zum einen kann man hier eine der ältesten Markthallen (Hakaniemi) besuchen und anschließend eines der Schiffe nach Suomenlinna – einer kleinen Inselgruppe vor Helsinki nehmen.

Des Weiteren gibt es ebenfalls einen großen Flohmarkt, wo hauptsächlich Souveniers und Essen verkauft wird. Wer Lust auf eine traditionelle Fischsuppe hat, ist hier genau richtig. Außerdem ist geräucherter Fisch in Finnland eine weitere Spezialität, welche man sich nicht entgehen lassen sollte.

Die Felsenkirche, welche wortwörtlich in einem Felsen gebaut ist und die Uspenski-Kathedrale sind zwei weitere Sehenswürdigkeiten, welche für Helsinki bekannt sind. 

Wer nach einem langen Sightseeing Tag Lust auf etwas Entspannung hat, sollte über einen Besuch in einer Sauna nachdenken. Schließlich ist Finnland für deren Saunen bekannt. Allas Sea Pool, welche sich direkt am Hafen befindet, bietet drei Saunen, sowie ein großes Schwimmbecken an, welches sich zum abkühlen danach anbietet.

Wer von euch seinen Helsinki Aufenthalt nach etwas spannender gestalten möchte, kann die Fähre nach Tallinn nehmen und dort einen Tag verbringen. Jedoch sollte man dies im Voraus buchen, da man hier viel Geld sparen kann, anstatt spontan sich Tickets zu kaufen.

Wer von euch war ebenfalls schon einmal in Helsinki und welche Erinnerungen habt ihr an die finnische Hauptstadt?

 




 

Follow me on
Instagram | Twitter | Facebook | Bloglovin

.

*dieser Beitrag beinhaltet Affiliate Links, an welchen ich prozentual
im Falle einen Kaufes beteiligt werde

3 thoughts on “Helsinki – lohnt sich die finnische Hauptstadt?

  1. Es gibt einfach so viele Städte, die in unbedingt noch sehen möchte. Eine Freundin von mir ist gerade in Finnland im Auslandssemester und vielleicht ergibt sich da ja noch die Chance sie zu besuchen. Deine Eindrücke sind auf jeden Fall super schön und alleine bei dem Gedanken an diese Zimtschnecken läuft mir das Wasser mit Mund zusammen.
    Viele Grüße,
    Laura

  2. Hallo Luise,
    ich war schon zweimal in Helsinki und mir hat es jedesmal super gefallen. Ich mag die entspannte Atmosphäre und auch die Tatsache, dass es eben keine riesige Stadt sondern eher gemütlich ist.

    Wenn Du einen Finnen fragen würdest, würde er Dir übrigens sagen, dass Du niemals nur Helsinki sondern immer auch die pure finnische Natur abseits von Helsinki besuchen sollst.

    Hier berichte ich von meinen zweiten Besuch in Helsinki:
    https://glimrende.de/stefka-travels-travel-diary-helsinki_7

    Viele Grüße.

    Steffi

    1. Liebe Steffi,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Das was du geschrieben hast, empfinde ich ganz ähnlich über Helsinki. Es ist keine mega Metropole, aber die Stadt hat ihren ganz eigenen Charme und das mochten wir auch sehr an ihr.

      Liebe Grüße
      Luise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.