.

Portugal – diese Orte entlang der Algarve solltest du nicht verpassen

Traumhafte Strände, atemberaubende Felsformationen und kleine Städte bestehend aus weißen Häusern sind nur ein paar Punkte, welche die Algarve in Portugal auszeichnen. Anfang September flogen wir für eine Woche nach Portugal und haben dieses Land in Windeseile in unser Herz geschlossen.

Was wir dort erlebt haben und welche Orte ihr bei eurem Roadtrip entlang der Algarve nicht verpassen solltet, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Dies war auch nicht unser erster Besuch Portugal. Vor 3 Jahren hatten wir für ein paar Tage Lissabon besucht und waren ehrlicherweise nicht ganz so angetan von der Stadt. Der Massentourismus, die unerträglich heißen Temperaturen, welche in der Stadt während der Sommermonate herrschen und ein paar unschöne Erlebnisse, haben uns den Vibe der Stadt nicht ganz spüren lassen. Ein Grund warum wir uns dieses Mal direkt dazu entschlossen haben nach Faro zu fliegen und von dort mit dem Mietwagen nach Lagos zu fahren, wo wir auch den Großteil unseres Aufenthalten verbracht haben.

Ob dies die richtige Entscheidung war? YES!
.

.

Lagos ist ein kleine Hafenstadt, welche an der portugiesischen Algarveküste liegt und wir nur jedem wärmstens ans Herz legen können. Für uns war dies der ideale Ausgangspunkt für alle Aktivitäten, welche wir geplant hatten. Übernachtet haben wir in einem Airbnb mitten in Lagos und hätten nicht glücklicher sein können mit unserer Entscheidung. Allgemein herrscht in der kleinen Hafenstadt eine sehr entspannte Stimmung. Überall trifft man auf Surfer, welche entweder mit ihren Surfbrettern auf dem Weg zum Stand sind oder vom Strand zurückkommen. Hier werden auch gerne einmal Cafés eher geschlossen, da an diesem Tag die Wellen gut zum surfen sind. Vielleicht geschäftlich nicht ganz rentabel, aber irgendwie auch sympathisch. Man muss schließlich seine Chancen nutzen ;)

Über meine Lieblingscafes in und um Lagos werde ich euch in einem separaten Beitrag noch berichten.

Wie bereits erwähnt bietet sich Lagos als idealer Ausgangspunkt für viele Strände und Aktivitäten an, welche man nicht verpassen sollte. Folgende Strände in und um Lagos sollten demnach unbedingt auf eurer To-Do Liste stehen:

.

Praia da Dona Ana

Durch seine besondere Felsformation gehört der Strand Dona Ana definitiv zu den berühmtesten um Lagos. Hier kann man sich entweder tagsüber die Sonne auf den Bauch scheinen lassen oder den Sonnenuntergang genießen.
.

.

 

Die Ponta da Piedade

Die Felsen an diesem Strand gehören zu den schönsten Formationen der Algarve. Diese spektakuläre Kalksteinküste umfasst Steinsäulen, die im Meer herausragen, Steinbögen und versteckte Grotten, welche durch die Kraft der mächtiger Winterstürme geformt wurden.
.

.

 

Praia dos Estudantes 

Dieser Strand liegt direkt in Lagos und zeichnet sich durch ein riesiges Steintor aus, welches im Wasser steht. Um genau zu diesem Tor zu kommen, müsst ihr erst durch eine kleine Höhle laufen um zu dem Strandabschnitt zu gelangen.
.

.

 

Praia do Camilo

Definitiv einer der berühmtesten Strände um Lagos ist der Praia do Camilo. Um zum Strand zu gelangen gilt es über 200 Treppenstufen nach unter zu laufen – und später wieder hoch ;). Auch hier findet man wunderschöne Felsformationen vor, welche für die Algarve typisch sind. Des Weiteren lohnt es sich hier auch einen Strandtag zu verbringen, so wie wir es gemacht haben. Der Sand ist weich und auch wenn die Wassertemperatur nicht die wärmste ist, ist es doch eine perfekte Abkühlung. 

Vergesst jedoch nicht einen Sonnenschirm und viel Sonnencreme mitzubringen, denn die portugiesische Sonne hatte es auch im September noch in sich, weshalb ich mir gut vorstellen kann wie heiß es in den Sommermonaten dort sein muss.
.

.

 

Aktivitäten und Orte  rund um Lagos, welche man nicht verpassen sollte

Die ideale Lage von Lagos haben wir zudem genutzt, um ein paar Tagesausflüge zu machen. Zum einen sind wir an einem Tag nach Albufeira gefahren. Die Stadt wird als größter, lebhaftester und energiegeladenster Ferienort an der Algarve beschrieben. Durch die aktuelle Corona Situation waren dementsprechend viele Cafés, Restaurants und Shops geschlossen, weshalb wir die Beschreibung „lebhaft“ nicht ganz beurteilen konnten. Es war ganz nett durch die Straßen zu schlendern, aber wenn wir ehrlich sind, muss man die Stadt nicht unbedingt gesehen haben, weshalb ich diese auch nur kurz hier erwähnen möchte.

 

Praia do Tonel und Praia de Bordeira

Was ich euch jedoch sehr an Herz legen kann, ist ein Ausflug nach Sagres zum Praia do Tonel und nach Bordeira. 

Der Praia do Tonel liegt an der äußersten Südwestspitze Portugals (ab jetzt kommt bis New York nur noch Wasser) Dementsprechend kräftig sind hier auch die Wellen an dem 300 Meter langen Strand in der Nähe von Sagres und dementsprechend beliebt ist dieser Ort für Surfer.

 

 

 

Ceramica Paraiso

Wer von euch schönes Geschirr mag, der sollte definitiv einen kleinen Stopp bei Ceramica Paraiso kurz vor Sagres einlegen. Dass Geschirr ist ein Traum und hätten wir nicht so wenig Platz in unserem Koffer gehabt, hätte ich auf jeden Fall mehr mitgenommen. 

Frühstücksschalen kosten hier zum Beispiel nur 3,90 € und eine große Teetasse nur 4,90€. 

Der Praia de Bordeira liegt an der Westküste der Algarve. Etwas abgeschieden und weiter entfernt vom großen Trubel. Über Holzstege und Treppen geht es durch die Dünen und Felsen hinunter zum Strand, wo man stundenlang sitzen und den Surfern beim Wellenreiten zusehen könnte.

 

Ericeira – Surferparadies in der Nähe von Lissabon

Nach 5 Tagen in Lagos machten wir uns auf den Weg in Richtung Lissabon, wo wir die restlichen beiden Tage verbringen wollten. Die Fahrzeit von Lagos nach Lissabon beträgt ca. 3 Stunden, wenn man den direkten Weg über die Autobahn wählt. Man hat auch die Möglichkeit entlang der Küste nach Lissabon zu fahren, was definitiv die schönere Route ist. Jedoch muss man hier mit einer Fahrzeit von mehr als 5 Stunden rechnen.

In Lissabon angekommen haben wir nur Kurzbiografie unser Hotel eingecheckt, um uns anschließend auf den Weg nach Ericeira zu machen – unserem eigentlichen Ziel des Tages. 

Ericeira ist ein traditionelles Fischerstädtchen, welches sich im Verlauf des 20. Jahrhunderts zu einem beliebten Badeort entwickelt hat. Die ca. 50 km entfernte Stadt von Lissabon zählt zu den besten Surfspots in ganz Europa und bietet zudem ein paar der schönsten Strände, welche ich bisher gesehen habe.
.

.

Besonders kann ich euch hier den Strand São Julião empfehlen, welcher der Beschreibung „traumhaft schön“ absolut gerecht wird. Hier kann man wunderbar den Abend verbringen und den Surfern zuschauen, wie sie eine nach der anderen Welle reiten.

.

 

 

Lissabon

Unseren letzten Tag in Portugal haben wir dann in Lissabon verbracht. Ich möchte ganz ehrlich zu euch sein – auch drei Jahre nach unserem ersten Aufenthalt in der portugiesischen Hauptstadt, werden wir mit Lissabon irgendwie nicht ganz warm. Aufgrund der aktuellen Corona Situation war die Stadt zwar viel leeren als vor drei Jahren, was dementsprechend auch viel entspannter war, aber irgendwie fühlen wir einfach nicht den Vibe der Stadt.  

Vielleicht gehts ja dem ein oder anderen genauso wie uns – lasst es mich gerne wissen :)

.

 

Wer von euch war bereits einmal in Portugal und an der Algarve?
Wenn ja, lasst mir gerne einen Kommentar da und erzählt
mir von eurem liebsten Ort an der Algarve.

.

.

Follow me on
Instagram | Twitter | Facebook | Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.