JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-1a

Travel Diary Paris

Paris ist immer eine gute Wahl für einen Städtetrip – vor allem im Sommer! Genau das dachten wir uns auch und haben Ende Juli einer der schönsten Städte Europas, nach 5 Jahren Abstinenz, endlich wieder einen Besuch abgestattet. Ob es sich gelohnt hat? Absolut! In meinem Travel Diary und im Rahmen meiner Paris Themenwoche erzähle ich euch heute, was wir in Paris erlebt haben.

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-2

Tag 1

Mit dem ersten Flieger ab Berlin Tegel ging es vor gut anderthalb Wochen in die französische Hauptstadt. Bei Regen in Berlin gestartet, bei Regen in Paris gelandet. Nicht gerade der beste Start, aber das Wetter klarte schnell auf und bescherte uns wundervolles Sommerwetter für die nächsten Tage. Schnell im Hotel eingecheckt (in welchem Hotel wir waren, erfahrt ihr am Mittwoch), kurz das Outfit gewechselt und schon ging es mit der Metro ab zum Eifelturm. Absolut klischeehaft – ich weiß, aber wenn man endlich wieder in Paris ist, dann ist es meist der erste Anlaufpunkt und das zu Recht! Den ersten Crepe haben wir uns übrigens auch gleich vor Ort gegönnt – einmal mit Schinken und Käse und einmal klassisch mit Nutella.

Unser nächstes Ziel für diesen Tag waren die kleinen Binneninseln Île de la Cité und Île Saint-Louis, welche sich direkt mitten in der Seine befinden. Zum einen wollten wir den Eisladen Amorino einen Besuch abstatten und danach gemütlich zu Notré Dame laufen.

Von dort aus liefen wir entlang der Seine bis hin zum Louvre und haben dabei den Flair und die Ausstrahlung der Stadt sehr genossen. Wenn man den Parisern zuschaut, wie sie lässig auf ihren Vespas durch die Straßen und Gassen der Stadt fahren, bekommt man direkt selbst Lust auf diese Art und Weise die Stadt zu erkunden. Vielleicht eine Idee für den nächsten Besuch?

Beim Louvre verweilten wir eine Weile und beobachteten den Trubel, bevor es für uns zu Fuß zurück zum Hotel ging, welches sich ganz in der Nähe befand.

Justmyself-Fashionblog-Deutschland-rotes-kleid-hundm-off-shoulder-paris-6a

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-3

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-7

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-4

 

Tag 2

Nach einem leckeren Frühstück und gestärkt für den zweiten Tag, statteten wir zuerst dem Le Palais Royal, welches sich direkt neben unserem Hotel befand, einen Besuch ab und fotografierten u.a. mein Sightseeingoutfit für den Tag.  Der Innenhof beinhaltet nicht nur einen kleinen eigenen Park mit Springbrunnen, sondern auch eine sehr schön gestaltete Galerie mit Steinsäulen und Arkadengängen. Es ist ein ruhiger Ort, der einem ab vom Großstadttrubel etwas Entspannung und Erholung bietet.

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-8

Justmyself-Fashionblog-Deutschland-schwarz-weiß-gestreift-shirt-shorts-spitze-vero-moda-paris-outfit-6

Von dort aus machten wir uns zu Fuß auf den Weg zur berühmten ChampsÉlysées. Unser Weg führte uns entlang des Louvre und durch den wundervollen Park Jardin des Tuileries, welchen wir nur empfehlen können. Allgemein ist es immer eine gute Idee sich soviel wie möglich zu Fuß bei einem Städtetrip fortzubewegen, weil man so die Stadt noch einmal ganz anders wahrnimmt. Auf der Champs-Élysées besuchten wir ein paar Geschäfte und ich war zum ersten Mal bei Ladurée und habe mir ein paar leckere Macarons ausgesucht, bevor wir uns auf den Weg zum Arc de Triomphe de l’Étoile machten. Neben dem Eifelturm ist dieser eines der größten Wahrzeichen der Stadt und gedenkt an die Opfer des 1. Weltkrieges.

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-9

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-10

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-11JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-12a

Einen Blick über Paris zu werfen, steht mit Sicherheit bei vielen auf der To-do Liste, wenn man einmal in Paris ist. Da wir so kurzfristig keine Tickets mehr für den Eifelturm bekommen hatten, haben wir uns dazu entschieden zum Tour Montparnasse zufahren (Achtung – auch hier sollten Tickets im Voraus gekauft werden). Das 210 Meter hohe Bürohaus, welches im Pariser Stadtteil Montparnasse steht, besitzt eine wunderschöne Aussichtsplattform von der man über die ganze Stadt sehen kann. Absolutes Highlight ist natürlich, dass man von dort auch den Eifelturm sieht, was einem von der Aussichtsplattform des Eifelturms natürlich selbst verwehrt bleibt.

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-13

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-14

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-15

 

Tag 3

Am dritten Tag machten wir uns auf den Weg zum Stadtteil Monmatre, welcher im Norden von Paris liegt. Bereits vor unserer Reise hatte ich mir Bilder bei Pinterest angeschaut und freute mich umso mehr auf diesen Tag. Die kleinen Gassen mit ihren vielen kleinen Geschäften und Cafés mochte ich besonders gerne. Dies macht für mich persönlich den Flair der Stadt erst so richtig aus. Am Moulin Rouge vorbei, liefen wir die Gassen hinauf zum Wahrzeichen des Stadtteils – Sacré-Cœur! Die histrorische Kirche begann man im 19. Jahrhundert zu erbauen und es brauchte ganze 7 Architekten um sie fertig zustellen. Kein Wunder also, dass dieser Ort nur so von Touristen überlaufen ist, aber es lohnt sich auf jeden Fall Sacré-Cœur einen Besuch abzustatten. Wenn möglich würde ich immer empfehlen sich sehr zeitig auf dem Weg nach Monmatre zumachen, um den ersten Schwung von Touristen zu umgehen.

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-17

Wir verbrachten einen Großteil des Tages in diesem Stadtteil und machten uns nachmittags auf den Weg nach Marais, einem weiteren Stadtteil Paris, der vor allem für die leckersten Falafel der Stadt bekannt ist. Gut gestärkt ging es für uns dann zurück ins Hotel um uns etwas asuzuruhen, bevor wir uns noch einmal auf dem Weg zum Tour Montparnasse machten, um Paris bei Nacht zusehen. Städte bei Nacht haben immer etwas Magisches an sich – wenn alle Lichter brennen, Autos sich ihren Weg durch die Straßen bahnen und jede Stunde der Eifelturm zu glitzern beginnt, kann man wirklich behaupten, dass es der perfekte Abschluss unseres kleinen Städtetrips war. 

JustMyself-Travelblog-Deutschland-travel-diary-paris-16

Ich freue mich sehr, wenn ihr morgen zu einem neuen Beitrag meiner Paris Themenwoche vorbei schaut und hinterlasst mir gerne in den Kommentaren, was eure persönlichen Highlights in Paris sind.

20 thoughts on “Travel Diary Paris | Paris Themenwoche

  1. Wow, du hast wirklich ein Händchen für Architektur Fotos! Da möchte ich direkt nach Paris reisen, was bei mir wirklich schon zu lange her ist…

    XX aus Nürnberg
    Jecky

    Want Get Repeat

  2. Ach, Paris <3 Ich war letzten Sommer das erste Mal dort und hab mich sofort verliebt. Eine wunderbare Stadt und deine Bilder und Impressionen machen sofort wieder Lust darauf :-)
    Liebst, Carina von the golden avenue

    1. Ich war auch sofort wieder verliebt in die Stadt und konnte es kaum glauben, dass 5 Jahre seither vergangen sind als ich das letzte Mal vor Ort war…

  3. ach wow die bilder sind einfach nur traumhaft schön
    da bekommt man direkt Fernweh
    paris ist und bleibt aber auch eine wundervolle Stadt
    und ein so schöner start in deine themenwoche

    alles Liebe deine AMELY ROSE

  4. Ein wunderschöner Start in deine Themenwoche. Ich liebe Paris über alles und muss auf jeden Fall auch ganz bald noch einmal hin. Mein liebstes Viertel ist Montmartre, ich liebe all die kleinen Shops in den kleinen Gassen am Berg und es gibt so viele Musiker die abends draußen vor den Läden spielen. Hier herrscht ein richtig schöner Flair <3
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.