Die Wahrheit hinter einzelnen Instagram Bildern

Instagram – diese App spaltet die Meinung der Nutzer in den letzten Wochen wohl mehr als deutlich. Von den einen geliebt und den anderen gehasst. Algorithmen, Like-Gruppen oder internationale Give Aways, die nur dafür sorgen, dass die Followerzahl schnellstmöglich in die Höhe schießt – Themen gibt es wirklich genügend.

Doch was steckt wirklich hinter einem einzigen Instagrampost? Was auf den Bildern immer so perfekt aussieht, ist in vielen Fällen mit viel Arbeit verbunden, bis das perfekte Bild geschossen wurde. Für ein bisschen mehr Realität hinter dieser „Scheinwelt“ erzähle ich euch heute ein paar Geschichten, welche sich hinter einigen meiner Instagrambildern verstecken.



Wally’s Cave

Was hier nach einer verlassenen Hölle aussieht und eigentlich als Insidertipp für Kapstadt gehandelt wird, sollte an diesem besagten Samstag im Februar kein Ausflug nur für uns beide werden. Als wir nach einer 30-minütigen Wanderung endlich beim Wally’s Cave ankamen, uns kurz akklimatisiert hatten und gerade dabei waren unser Kameraequipment aufzustellen, um ein paar Testbilder zu machen, war es mit der Zweisamkeit vorbei. Innerhalb von 10 Minuten war diese kleine Hölle von mindesten 15 Personen gefüllt, die alle das perfekte Bild machen wollten. Absolutes Highlight war eine 7-köpfige afrikanische Familie, die aus diesem Szenario ein Fotoshooting von knapp einer Stunde veranstaltet haben. Sprungbilder, Drehungen, einmal von vorn, einmal von hinten, Hände in die Luft, Hände in die Taille…

 

Wo ist der Selbstauslöser?

Paarbilder gibt es von uns sehr selten, da der Herr ja meist hinter der Kamera steht. In Kapstadt wollte ich das ändern und hatte eine schöne Bildidee im Kopf, welche es nun umzusetzen galt. Einziges Problem – in dem Moment wo wie die Kamera aufgebaut hatten, fiel uns auf, dass wir die kleine Fernbedienung für den Selbstauslöser in Berlin vergessen hatten.

Dann eben ohne – schließlich haben wir 10 Sekunden Zeit. Mein Liebster musste schließlich den Auslöseknopf an der Kamera drücken, zu mir rennen, mich hochheben und dann galt es noch einen halbwegs angemessenen Gesichtsausdruck hinzubekommen – alles in 10 Sekunden! Wir haben sogar nur 9 Versuche gebraucht, um uns dann doch letztendlich für Bild Nr. 1 zu entscheiden. Für Außenstehende sah dieses Szenerie mit Sicherheit super witzig aus.

 

Pancakes LOVE

Das ich Pancakes zum Frühstück liebe, dürfte keine große Überraschung sein. Traurige Realität hinter solchen Bildern für Instagram ist jedoch leider – das Essen ist immer kalt nachdem wir fertig mit Bilder machen sind.

 

Yoga Time

Harte Realität hinter diesem Schnappschuss: sonntags – 8 Uhr – 10 Grad und einige verwirrte Jogger, die unsere kleine Fotoaktion mit Sicherheit mehr als witzig fanden.

 

Der frühe Vogel fängt den Wurm….

Ähnliche Situation, nur dass wir bei diesem Outfitshooting noch eine Stunde eher vor Ort waren, da dieser Platz vor allem im Sommer sonst von Touristen überlaufen ist…

 

Ohh PARIS

Jeder der schon einmal in Paris am Eifelturm Bilder machen wollte, weiß dass dies zu einer echten Herausforderung werden kann. Touristen lieben es nämlich in den Bildausschnitt von anderen Personen zu laufen oder sich provokant neben dich zu stellen. Was hier also so menschenleer aussieht, war in Wirklichkeit ein Kampf mit den ständig wechselnden Lichtverhältnissen, da sich die Sonne nicht entscheiden konnte, vor oder hinter den Wolken zu bleiben und sämtlichen Touristen, die es sich zum Spaß machten uns ins Bild zu laufen.

 

Boulders Beach

Was hier so idyllisch aussieht, ist leider ein beliebter Touristenspot in der Nähe von Kapstadt. Der Steg links, welcher hier nicht auf dem Bild zu sehen ist, war gefüllt mit ungefähr 100 Chinesen, die alle wie wild mit ihrem IPad herumfuchtelten, um das perfekte Bild für das Familienalbum zu ergattern

 

2. Versuch bitte

Die Bilder vom Bo-Kaap Viertel sind ein super Beispiel dafür, dass man für manche Bilder 2 Anläufe benötigt. Bei unserem ersten Besuch in diesem Viertel haben wir nämlich nicht die Tageszeit beachtet und die Sonne stand leider so ungünstig, dass es unmöglich war schöne Bilder zu machen. Dies bedeutete nun – ein 2. Versuch muss her und wir probierten es zwei Tage später noch einmal gegen Abend

 

It’s not so easy …

Eins meiner beliebtesten Instagrambilder aus meinem Feed hat natürlich auch seine ganz eigene Entstehungsgeschichte. Das Bild entstand in unseren letzten beiden Tagen in Südafrika. Wir verbrachten diese Tage nicht mehr in Kapstadt, sondern in Stellenbosch (20km entfernt von Kapstadt), welches es uns nicht mehr so einfach machte innerhalb von wenigen Minuten zum Strand zu gelangen. Die Wahrheit hinter diesem Bild sind 30 Minuten Autofahrt – 15 Minuten Sonnenuntergang – 30 Minuten Rückfahrt. #dontjudgeme

 

Wie ihr seht, ist nicht immer alles super perfekt und hinter einem „einfachen“ Bild für Instagram steckt oft mehr Arbeit als viele glauben wollen. Teilt gerne eure witzigsten Instagram Geschichten mit mir – ich freue mich darauf sie zu lesen.



Follow me on
Instagram  |  Twitter  |  Facebook  |  Bloglovin

15 thoughts on “Die Wahrheit hinter einzelnen Instagram Bildern

  1. Ein super schöner Beitrag liebe Luise und ich konnte bei jedem deiner Bilder mitfühlen.
    Es steckt wirklich eine Menge Zeit und oftmals auch etwas Glück hinter jedem Foto. Da bin ich auf meine Erfahrung im Sommer in Paris gespannt – das wird nicht leicht. :-)

    Liebste Grüße
    xo Sunny | http://www.sunnyinga.de

    1. Glück gehört wirklich auch dazu, wenn ich bedenke wieviele Bilder wir manchmal machen und diese dann nicht auf Instagram landen :D
      Für Paris kann ich dir nur raten ganz zeitig aufzustehen, dann hast du definitiv mehr Ruhe am Eifelturm Bilder zu machen – viel Erfolg :*

  2. Liebe Luise,
    endlich mal jemand, der Klartext spricht (schreibt). :)
    Das in der heilen Insta-Welt nicht immer alles Gold ist was glänzt, war uns ja hinlänglich bekannt. Dass das mal jemand in einem Blogpost festhält ist herrlich ehrlich und ist lustig zu lesen. :)
    Ich hätte noch einen Schnappschuss von den 100 Chinesen am Steg amüsant gefunden. :D
    Allerliebste Grüße,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    1. Es ist wirklich nicht alles Gold was glänzt, vor allem auf Instagram nicht :D Leider weiß man das erst selbst, wenn man diese App professioneller betreibt und nicht nur als ein Hobby nebenbei. Danke für deinen lieben Kommentar :*

  3. Oh man dieser Post ist so herrlich ehrlich :D Ich finde mich bei den meisten Bildern wieder. Mein Essen ist in der Regel kalt, mein Freund genervt. Bei Outfitbildern werde ich grundsätzlich merkwürdig angeguckt. Das Blöde dabei: die Leute gehen nicht weiter, sondern stehen im Hintergrund und dann dauert es noch länger :D Aber die Arbeit lohnt sich: deine Bilder sehen wirklich wunderschön aus!

    Liebste Grüße, Samira von http://samirawemken.de

    1. Du hast vollkommen Recht Liebes – manchmal geht es unglaublich schnell und manchmal dauert es Ewigkeiten bzw. will einfach gar nicht funktionieren :D

  4. Ich find es toll, dass du uns auch die Wahrheit dahinter erzählst:) Allerdings find ich schon sehr witzig, wie die Bilder teilweise entstehen, aber das kennen wir denk ich alle hahah:) Das Foto beim Eiffelturm ist aber trotzdem einzigartig!

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    1. Die Geschichten hinter den einzelnen Bildern sind meiner Meinung nach so und so das spannendste an den Bilder, schon allein weil sie manchmal so witzig und einzigartig sind…

  5. Es ist immer wieder interessant zu lesen wie viel Arbeit wirklich hinter so einem Instagram Bild steckt! Allerdings hat sie sich wirklich gelohnt, weil deine Bilder immer wirklich total schön aussehen. :)
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

  6. Ich liebe solche Blogposts und finde sie immer super sympatisch und ehrlich :)
    Hinter Instagram steckt wirklich mehr Arbeit als man denkt und die Fotos sind im seltensten Fall ein Schnappschuss, für den man nur einen Anlauf braucht. Gerade bei dem Fernauslöser mit dem 10 Sekunden Countdown musste ich schmunzeln…das passiert mir nämlich auch öfters, wenn ich meine Fernbedienung für die Kamera vergesse :D

    Liebe Grüße, Caro x
    http://nilooorac.com/

    1. Ich freue mich sehr, dass ich dir ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern konnte <3 Instagram macht man eben nicht einfach so nebenbei und ich bin mir sicher, es gibt noch viel witzigere Stories hinter anderen Instagrambildern

  7. Hach Luise, das ist eine ganz wunderbare Postidee :D Ich kenne das selber nur zu gut, welche Verrenkungen und Organisation man anstreben muss, um ein wirklich gutes Bild zu bekommen! Mein Highlight war ja gerade deine Beschreibung am Wally’s Cave – ich musste wirklich lachen :D Um so schöner, dass ihr dieses sooo tolle Foto hinbekommen habt!!
    Und wo wir gerade bei Instagram sind, den Algorithmus verfluche ich wirklich jeden einzelnen Tag. Ich möchte alle Bilder wieder chronologisch haben.. alles andere macht für mich einfach keinen Sinn. Aber was will man machen, machen wir das Beste draus!

    Ich wünsche Dir wunderbare Ostern und glückliche freie Tage!
    Liebste Grüße an Dich! ❤ Saskia | http://www.demwindentgegen.de

    1. Die Story am Wally´s Cave ist auch meine Lieblingsgeschichte, vor allem wenn man dieses Spektakel live miterlebt hat. Ich bin halt auch nicht so ein Mensch, der dann frech sagt „Hey, könnt ihr euch mal ein bisschen beeilen – hier warten noch 10 andere Personen, die ein Bilder machen wollen“ und somit haben wir das eine Stunde über uns ergehen lassen :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.