Wenn 2017 eine Playlist wäre…

Musik spielt eine große Rolle in meinem Leben, weshalb ich mir gedacht habe, eine andere Art Jahresrückblick dieses Jahr auf meinem Blog zu veröffentlichen. Warum nicht das Jahr in Liedern Revue passieren lassen und euch zu erzählen, welche speziellen Songs mich in den letzten zwölf Monaten begleitet haben.

 

JANUAR

Wie man meiner Spotify Statistik für 2017 unschwer entnehmen konnte, gab es für mich in diesem Jahr ganz deutlich einen Lieblingskünstler – Ed Sheeran!
Er hat mich mit seinen Liedern über das komplette Jahr begleitet und mit „Shape of you“ im Januar definitiv meiner Laune erhöht.

Ich habe sowieso das Gefühl, dass Ed Sheeran kein einziges schlechtes Lied jemals herausgebracht hat.

 

FEBRUAR

Restless Heart“ von Niila hätte nicht besser zum Februar passen können, denn wir ließen den kalten Winter in Berlin hinter uns und flogen zum zweiten Mal „Down South“. Dort genossen wir auf dem Lions Head bei Ed Sheerans „Castle on the hill“ einen der schönsten Ausblicke der Welt.

An „I don’t wanna live forever“ kam man im Februar ebenfalls nicht vorbei und bescherte uns einen großartigen Titelsong zum zweiten Teil von „Fifty Shades of Grey“.

 

„When all of your flaws and all of my flaws
Are laid out one by one
The wonderful part of the mess that we made
We pick ourselves undone

There’s a hole in my soul
I can’t fill it, I can’t fill it
There’s a hole in my soul
Can you fill it? Can you fill it?“ – Bastille



Unsere Beziehung zu Kapstadt hat Lina Malone dieses Jahr wundervoll in Worte gefasst:

„Ich habe schon viele Orte hinter mir gelassen, wunderschöne Destinationen, Kenia, Thailand, Mexico, das Nordcap, die Malediven … aber das mit Kapstadt, mit Südafrika, ist etwas anderes. Das ist nicht mit einem letzten Blick aus dem Taxifenster getan, das fühlt sich viel mehr an, als würde ich mit jedem Besuch ein Stück von mir da lassen.“

 

MÄRZ

17.000 Menschen und ein Mann mit Gitarre! Hallo Ed Sheeran – Herzlich Willkommen in Berlin! „Galway Girl“ habe ich bereits vorher geliebt und nach diesem Konzert noch mehr!





APRIL

„Father tell me, we get what we deserve
Oh we get what we deserve

And way down we go
Way down we go
Say way down we go
Way down we go“ – Kaleo

 

Songs aus Serien? YES, please!
2017 hat mir wieder einmal gezeigt, was für tolle und meist unbekannte Lieder in Serien verwendet werden. Suits, Pretty Little Liars und Vampire Diaries sind hier Paradebeispiele und haben mir die wohl längste und zudem meist gehörteste Playlist auf Spotify in diesem Jahr beschert.

 

 

MAI

Good Morning Los Angeles – you look gorgeous today!
Mit unserer Reise nach L.A. im Mai diesen Jahres, merkte ich wieder einmal, dass ich gar nicht viel zum Leben und glücklich sein brauche. Sonne, das Rauschen des Meeres, „pinke Sonnenuntergänge“ und positive Menschen um mich herum.

Now I’m gonna tell my momma, that I’m a traveller.
I’m gonna follow the sun!

Mit Bruno Mars, stand ein weiteres Konzert in diesem Jahr an und wir waren auch beim zweiten Mal absolut begeistert von ihm und seiner Band.

 




JUNI

Der Sommersong des Jahres – definitiv DESPACITO! Zu dem wir durch die Straßen Barcelonas und Lissabon getanzt sind.

Mit „I know what you did“ verabschiedete ich im Juni eine meiner Lieblingsserien und bin mehr als dankbar PLL vor knapp vier Jahren entdeckt zu haben. Das Staffelfinale war großartig und es hat sich definitiv gelohnt, das ganze nachts live per Livestream um 2:00 Uhr anzuschauen.

Ein weiterer Sommerhit des Jahres war für mich „Hot2Touch“ und darf in diesem Jahresrückblick definitiv nicht fehlen.

 

JULI

Traditionell fand auch im Juli diesen Jahres die Fashionweek in Berlin statt und man kann mit gutem Gewissen behaupten, dass die Designer wohl ein Lieblingssong hatten. Offenbachs „Be Mine“ habe ich bei so vielen Designern als Lied zum Showbeginn gehört und blieb dementsprechend als Ohrwurm des Monats zurück.

Eine eher traurige Nachricht erreichte uns im Juli, als bekannt wurde, dass Chester von Linkin Park sich das Leben genommen hatte. Eines meiner Lieblingssongs der Band wird aus diesem Grund jetzt noch eine größere Bedeutung haben – NUMB feat. Jay Z.

Mit meiner Sommerplaylist im Ohr begrüßen wir London für ein Wochenende und genossen das traumhafte Wetter in der britischen Hauptstadt.

 

„Here comes the summer sun and the living is easy…“





AUGUST

Geburtstage im Disneyland Paris feiern? Absolut mein Ding und „there’s nothing holding me back“!

justmyself-travelblog-deutschland-disneyland-paris-geburtstag

Ansonsten war der August in diesem Jahr ein eher durchwachsener Monat. Der Sommer in Deutschland ließ absolut zu wünschen übrig und auch gesundheitlich ging es mir nicht allzu gut, weshalb wir auch schnell zum September übergehen werden.

 

SEPTEMBER

Mit „Claudius“ von Max Mani im Ohr beobachtete ich den wohl schönsten Sonnenaufgang des Jahres, als wir für ein paar Tage nach Wien flogen, um ein letztes Mal in diesem Jahr Berlin, sowie unserem Alltag zu entfliehen.

dachterasse hotel ferdinand wien sonnenuntergang travelblog justmyself

Meine Herbstplaylist füllt sich auch von Tag zu Tag mit neuen Liedern und ich entdeckte meine Liebe für alte Ed Sheeran Songs wieder.

„Give a little time to me or burn this out
We’ll play hide and seek to turn this around
All I want is the taste that your lips allow
My, my, my, my, oh give me love“





OKTOBER

Erkenntnis des Monats – Herbst in Berlin ist doch ganz schön – vor allem mit einem Pumkin Spice Latte in der Hand

Gedanken – „… und wieder einmal sitze ich hier und denke mir so – Twitter ist meine liebste Social Media Plattform – so ehrlich, so nah und vollkommen unterschätzt

Was ich am Bloggen mit am meisten schätze? Die zahlreichen Menschen, die man durch dieses gemeinsame Hobby kennengelernt hat und auch über Jahre hinweg sich nicht aus den Augen verloren hat.

Musikalisch ging es im Oktober eher ruhiger zu, weshalb ich euch hier meine „Relaxe it babe“ Playlist sehr ans Herz legen kann.

 

NOVEMBER

November – du bist mit Sicherheit nicht jedermanns Freund, denn du bist grau und kalt und wenn man im ersten Moment an dich denkt, fällt einem nicht direkt etwas Positives sein. Du hast mir diesen Monat dennoch einen Kurztrip nach Hamburg gewährt und unzählige Nerven bei den Vorbereitungen für meinen Adventskalender geraubt.

 

DEZEMBER

In diesem Jahr habe ich zum aller ersten Mal meinen jährlichen Adventskalender alleine umgesetzt und freut mich unheimlich über die positive Resonanz von euch. Ich hoffe ich konnte einigen von euch eine Freude machen und werde diese weihnachtlicher Aktion definitiv auch im nächsten Jahr wieder durchführen.

 

Sweet gingerbread made with molasses
My heart skipped and I reacted
Can’t believe that this is happening
Like a present sent from God
Sleigh bells singing hallelujah
Stars are shining on us, too

I wanna thank you, baby
You make it feel like Christmas


Wie genial war Gwen Stefanies diesjährige Weihnachtssong?

Follow me on
Instagram  |  Twitter  |  Facebook  |  Bloglovin

2 thoughts on “Wenn 2017 eine Playlist wäre…

  1. Oh, das ist wirklich eine tolle Idee und eine schöne Art noch einmal auf das Jahr zurückzublicken. Es hat richtig Spaß gemacht, den Post zu lesen :) Ich glaube, ich werde auch nochmal meine Lieblingslieder des Jahres aufschreiben..
    Liebe Grüße,
    Svenja von svenjasparkling.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.